Stiftungsfonds Zivile Seenotrettung

Der Stiftungsfonds Zivile Seenotrettung sammelt und verwaltet Spendengelder, die der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer zugutekommen. Dies schließt neben der Unterstützung der operativ tätigen Seenotrettungsorganisationen auch Rechtsverfahrenskosten in Fällen von Kriminalisierung von Flucht, Migration und Fluchthilfe im Kontext der Flucht über das Mittelmeer ein.

Verwaltet wird der Fonds durch die GLS Treuhand sowie Vertreter*innen von fünf Seenotrettungsorganisationen:

Diese fünf Vertreter*innen bilden den Stiftungsrat und entscheiden über die Mittelvergabe bzw. die eingehenden Förderanträge.

Der Stiftungsfonds steht für…

Schwerpunktmäßig sollen Projekte gefördert werden, die

  1. geringe Chancen auf andere Fördermöglichkeiten haben
  2. eine Diversität der Mittelvergabe garantieren
  3. eine Nachhaltigkeit der Mittelvergabe garantieren
  4. über den Einzelfall hinaus Auswirkungen auf den Gesamtkontext der Menschenrechtsarbeit im Bereich Flucht und Migration haben
  5. sich mit der Kriminalisierung von Flucht und Fluchthilfe beschäftigen
  6. Geflüchtete unterstützen, die über den Seeweg nach Europa fliehen bzw. geflohen sind
  7. sich für sichere Fluchtwege einsetzen
  8. Rechtshilfe leisten im Falle der Kriminalisierung